Herz-Jesu-Krankenhaus gGmbH
Banner
© 2019 Herz-Jesu-Krankenhaus gGmbH
Buttlarstrasse 74, 36039 Fulda
Tel.: (0661) 15 - 0, Fax: (0661) 15 - 5383
info@herz-jesu-krankenhaus.de

Ein neuer Behandlungspfad bei Kreuzbandruptur

Jedes Jahr ereignen sich vielzählige Bänderrisse, dabei ist der Kreuzbandriss unter anderem eine der häufigsten Sportverletzungen. Die Behandlung erfolgt je nach Art und Ausmaß der Verletzung sowie abhängig vom Alter operativ oder konservativ. Eine möglichst schnelle Rückkehr in gewohnte Bewegungsabläufe hat für (sportlich) aktive Menschen nach einer Kreuzbandverletzung jedoch stets höchste Priorität.

Neben dem chirurgischen Eingriff ist die Kombination mit Physiotherapie in Vorbereitung und im Nachgang für den Therapieverlauf zentral. Daher hat Prof. Udo Wolf vom Studiengang Physiotherapie an der Hochschule Fulda in Kooperation mit Dr. med. Jörg Beardi, Chefarzt der chirurgischen Abteilung des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda, einen neuen Behandlungspfad entwickelt. Dieser basiert auf wissenschaftlich gestützten Behandlungsempfehlungen und nimmt die Behandlungsabläufe in den Blick, soll die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Chirurgie, Physiotherapie sowie Pflege schlussendlich optimieren.

Durch die französische TLS-Operationsmethode, die im Herz-Jesu-Krankenhaus angewandt wird, soll der Patient neuerdings schneller mobilisiert werden. TLS steht für „Tape Locking Screw", hierbei wird eine entnommene Sehne als Transplantat mehrfach gewickelt und verknüpft mit einem Kunstband wieder eingebracht, dabei von festen künstlichen Bändern an den Seiten umschlungen und verspannt. Der Unterschied zu anderen operativen Verfahren: Der Patient kann nach der OP das Bein ohne Gehhilfen voll belasten, da die TLS-Methode mehr Stabilität im Knochen und schnelle Wundheilung verspricht. Jeder Patient soll nach seinem individuellen Fortschritt umfassend vor und nach der Operation therapiert werden und nicht einer standardisierten, zeitlichen Anleitung folgen.

Während des Arzt-Patientenseminars am Mittwoch, 10. April 2019 um 17:00 Uhr im Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda thematisiert Dr. med. Jörg Beardi, Chefarzt der Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, den neuen Behandlungspfad bei Kreuzbandriss mittels Kombination operativer und konservativer Verfahren. Er informiert über die Chancen und Risiken der TLS-Methode und referiert darüber, wie schnellstmöglich die alltäglichen Bewegungsabläufe nach Kreuzbandruptur wiederaufgenommen werden können.  


<< zum Newsarchiv